Immobilienbüro Menorca+34 971 250 340
Preis
Einstellungen
Geben Sie Ihre E-Mail-Adresse ein, um das Passwort zurückzusetzen.
Menorca

Alaior

Die Gemeinde Alaior ist seit vielen Jahren für ihre historische Universität und ihre starke Handwerkerpräsenz bekannt. Es hat ein großartiges archäologisches Erbe aus der talayotischen Zeit: Steindörfer wie Toore d'en Galmés oder Nekropole, wie die Buchten von Cales, sind einer der wichtigsten und meist besuchten Orte der Insel. Die Stadt Alaior wurde um einen Hügel herum entwickelt, auf dem im 14. Jahrhundert die Kirche Santa Eulàlia errichtet wurde. Alaior erlebt seit den 1950er Jahren einen wirtschaftlichen Aufschwung mit der Industrialisierung der Schuh-, Schmuck- und Käseproduktion. Gegenwärtig ist Alaior die drittgrößte Gemeinde der Insel mit rund 9.500 Einwohnern, die hauptsächlich im Industriesektor und im Dienstleistungssektor arbeiten.

Ciudadela

Ciutadella liegt im Westen der Insel und ist die Gemeinde mit den meisten Einwohnern Menorcas. Ciudadella stößt national und international nach wie vor auf großes Interesse, sowohl wegen seiner Geschichte und seines Erbes als auch wegen seiner privilegierten Umgebung. Es hat einen sehr traditionellen natürlichen Hafen, der mit einem historischen Zentrum verbunden ist, das für seine engen Straßen und Kuriositäten berühmt ist. Die Luxusvillen in Ciutadella respektieren die traditionelle Architektur und die minimalistische Ästhetik dieser eleganten Gemeinde. Die Stadt feiert jedes Jahr am 23. Juni die Fiestas de Sant Joan, ein für die Menorquin und Tausende von Touristen unvermeidliches Ereignis, bei dem das menorquinische Pferd der große Protagonist ist.

Ferrerias

Die Küste der Gemeinde Ferreries ist eine der schönsten der Insel. Cala Galdana, ein prestigeträchtiges Wohngebiet mit weißen Klippen und einem kleinen Wildbach, hat einen einzigartigen kleinen Bootshafen. Zwischen Ferreries und Ciudadela befindet sich auch der Camino Real, eine uralte Route, die Menorca von einer Seite zur anderen durchquert, deren Ursprung bis in die Römerzeit zurückverfolgt werden konnte. Sie durchquert eine eindrucksvolle Landschaft: den Barranco de Algendar, der das ganze Jahr über Wasser trägt, mit einer Länge von 7 km, der in Cala Galdana zwischen zwei bis zu 80 Meter hohen Wänden mündet. Eine weitere interessante Sehenswürdigkeit in dieser Gemeinde ist der Berg Santa Águeda, wo sich einer der wichtigsten Verteidigungsanlagen von Al-Andalus befindet, der zwischen dem 10. und 13. Jahrhundert erbaut wurde. Von oben genießen Sie eine beeindruckende Landschaft von fast allen Gemeinden von Ciutadella sowie von Es Mercadal und Ferreries.

Mahón

Mahón ist der östlichste Punkt von ganz Spanien und hat den größten Hafen im Mittelmeerraum. Es ist der Neid aller Zivilisationen und Imperien, die dieses Meer überquert haben. Mahon hat viele Strände in der Nähe, z. B. Mesquida oder Es Grau, mit ihren typischen Dörfern mit charmanten weißen Häusern. Die Festung von La Mola in der Nähe des Hafeneingangs ist auch ein Muss für die Verteidigung der militärischen Präsenz über Jahrhunderte. Ein zweites Zuhause zu haben oder sich das ganze Jahr über niederzulassen, ist eine Option, die immer mehr Menschen wählen. Während Ihres Besuchs hat die Stadt wunderschöne und ausgezeichnete Hotels, um Sie zu begrüßen und Ihren Aufenthalt zu einem unvergesslichen Erlebnis zu machen, in Ruhe und Frieden.

Mercadal

Mercadal ist das geographische Zentrum der Insel, auf der die Hauptstraßen von Osten nach Westen und von Norden nach Süden gekreuzt werden. Am Fuße des Monte Toro (358 m) liegt der höchste Punkt von Menorca, wo Sie sich befinden kann das Heiligtum der Jungfrau von Monte Toro, dem Schutzpatron der Insel, finden, das immer noch von einer Gemeinschaft von Franziskanerinnen geführt wird. An einem klaren Tag können Sie von oben die gesamte Küste der Insel sehen. In dieser Stadt finden Sie einen „Aljibe“, einen großen Stausee, der Regenwasser sammelt und in einer inneren Zisterne von ungewöhnlichen Abmessungen und Eigenschaften speichert, die bis heute in Gebrauch ist und in einem sehr guten Zustand ist. Sir Richard Kane, der englische Gouverneur, der im achtzehnten Jahrhundert auf der Insel anwesend war, hatte den Befehl erhalten, sie zu bauen, um die Truppen zwischen Mahon und Ciutadella versorgen zu können und die Lebensqualität in der Stadt Mercadal, die Trinkwasser liefert, zu verbessern. Heute ist der größte Teil der Gemeinde ein Naturschutzgebiet, das vom Parlament der Balearen geschützt wird.

Es Migjorn Gran

Die unabhängige Gemeinde Es Migjorn Gran, 1989 gegründet, hat ungefähr 1500 Einwohner, freundliche und herzliche Menschen, deren Ruhe und Gemütlichkeit trotz des Zeitablaufs und der zahlreichen in der Ortschaft organisierten Feierlichkeiten aufrechterhalten wird. In den Monaten Juli und August gibt es einen Abendmarkt und die große MIGJORNALE, auf der einige Häuser der Stadt und andere öffentliche Gebäude ihre Türen öffnen und zu Ausstellungsräumen für Künstler werden, die in Es Migjorn und den benachbarten Städten wohnen.

San Lluis

San Lluis wurde während des kurzen Aufenthalts der Franzosen auf Menorca während des achtzehnten Jahrhunderts im Südosten des Inselgebiets gegründet und ist zu Ehren des französischen Königs Louis IX benannt. Landwirtschaft und Viehzucht waren die Hauptaktivitäten der Stadt und ihrer Umgebung. Zwei Jahrhunderte lang lebten die Einwohner von Sant Lluís von ihren drei Windmühlen. Landwirte aus der ganzen Gegend kamen, um das Getreide ihrer Ernte zu mahlen. Der Molí de Dalt ist der einzige noch stehende, in weiß und himmlisch gemalte, beherbergt derzeit ein ethnologisches Museum, in dem sich eine fantastische Sammlung von Werkzeugen und Instrumenten des Feldes und einige bereits verschwundene Gewerke befinden. San Luis feiert seine Feierlichkeiten am letzten Wochenende des Monats August. Neben dem typischen „Jaleo“ mit Pferden werden während der viertägigen Feier mehrere Veranstaltungen organisiert.

Es Castell

Es Castell ist eine kleine Gemeinde an der Ostküste Menorcas. Es wurde 1711 von einem britischen Oberst gegründet und ursprünglich zu Ehren von König Goerge III. In Georgetown umbenannt. Der heutige Name wurde jedoch von der nahe gelegenen Festung Castillo de San Felipe inspiriert, die sich in der Cala de Sant Esteve am Ufer südlich von Mahons Hafeneingang befindet. Zusammen mit dem Fort Marlborough diente sie dem Schutz des Eingangs des begehrten Hafens von Mahon. Heute gibt es in Es Castell Überreste aus der englischen Zeit, wie die Guillotinenfenster oder die intensiv roten Fassaden des Dorfes, "English Red" für die Menorquins. Von den höchsten Punkten der Region können wir die riesige Festung von La Mola sehen, die den Eingang zur Nordküste des Hafens von Mahon beherrscht. Von ihnen können wir auch die zwei symbolträchtigen Inselchen des Hafens von Mahon, die Insel Rei und das Llatzaret betrachten.

Gemeinden

Menorcas Name leitet sich von der lateinischen insula minor und später Menorica (Nura oder „Insel der Feuer“ für die Phönizier und Melusa für die Griechen) ab. Auf Menorca gründeten die Karthager die Stadt Magonis, heute Mahón, die Hauptstadt von Menorca.

Auf der anderen Seite der Insel liegt Ciudadela (Ciutadella), die kirchliche Hauptstadt (mit ihrer gotischen Kathedrale aus dem 13. Jahrhundert) und ehemalige Hauptstadt der Insel.

Sie unterscheidet sich vom Rest der Mittelmeerinseln, weil sie keine gebirgige Insel ist. Für diese kleine Erhebung ist der Protagonist bei Nacht nicht die Erde und ihre Schatten, sondern der Himmel und seine Sterne.

In der Vergangenheit ließ sich Menorca mehrmals von Römern, Karthagern, Muslimen, Engländern, Franzosen und schließlich vom König von Aragonien, Jakob I., im Jahre 1287 erobern.

Im Jahr 1970 wurde sie zwanzig Jahre später als die anderen Inseln zu einem Touristenziel. Denn Menorca war dank der Schuh-, Modeschmuck-, Milch- und Käseindustrie wirtschaftlich erfolgreich. Diese Verzögerung der Tourismusentwicklung ist jedoch heutzutage einer der Hauptwerte der Insel Menorca, die sich für die Erhaltung der Umwelt entschieden hat, was sich in einer restriktiveren allgemeinen Regulierung und höher bewerteten Immobilien niederschlägt. Sie unterscheidet sich dadurch von den anderen Inseln, vor allem aufgrund der großen Anzahl von natürlichen Stränden und Buchten, welche die Eingeborenen der Insel stets geschützt haben

Diese Besonderheit Menorcas wurde durch die Anerkennung der Insel als Biosphärenreservat, die 1985 von UNESCO bestätigt wurde, hervorgehoben. Die Insel verfügt über eine unglaubliche Dichte von einzigartigen archäologischen Stätten, welche die Insel zu einem der stärksten Kandidaten für die Aufnahme in das Welterbe machen. Die ganze Insel ist von alten Talaiots, Taulas und Navetas bevölkert, die mit riesigen und imposanten Steinen und prähistorischen Höhlen gebaut wurden und es wert sind, besucht und studiert zu werden.

Es ist sehr schwierig, ein Touristenziel zwei oder drei Stunden von den wichtigsten europäischen Städten entfernt zu finden, das alles einschließt, was Menorca bietet, sowie auch die wunderschöne Natur.

Menorca hat ein typisch mediterranes Klima, mit hohen Temperaturen im Sommer (über 30 ° C) und mäßigen niederen Temperaturen im Winter (selten unter 5 ° C).

Der Hauptsektor der Wirtschaft ist heute der Tourismus. Der Besucher wird von der einheimischen Bevölkerung, den Einwohnern und der ausgezeichneten Infrastruktur willkommen geheißen. Highlights sind hier neue Straßen, die Erweiterung des Flughafens, Krankenhäuser, die Anpassung von einem der größten natürlichen Häfen der Welt (dem Hafen von Mahon), um Kreuzfahrtschiffe und Schiffe entlang seiner 5 Kilometer zu empfangen…

Verbinden Sie sich mit uns in den sozialen Medien

Wir sind nicht zufälliig heir